Der Trick mit der Kupfermünze

Der Wein riecht nach faulen Eiern? Dann zücken Sie Ihr Portemonnaie.

Wissen  Sie, was ein Böckser ist? So bezeichnet man einen recht verbreiteten Fehlton, der vor allem bei Jungweinen auftreten kann. Er ist ganz einfach zu erkennen. Der Wein riecht dann leicht schwefelig, nach Zwiebeln, Knoblauch oder gar nach faulen Eiern.

Ein Grund, den Tropfen wegzugiessen? Nicht, wenn Sie diesen einfachen Trick kennen: Geben Sie eine Kupfermünze in den fehlerhaften Wein. Lassen Sie sie fünf Minuten wirken – und schon ist der Böckser verschwunden.

Wie kann das sein? Nun, schuld am Böckser sind Schwefelverbindungen, welche sich während der Weinbereitung gebildet haben. Das Kupfer der Münze reagiert mit diesen Schwefelverbindungen und neutralisiert den Geruch. Ganz einfache Chemie. Wie immer bei solchen Tricks gilt natürlich: Gegen einen besonders hartnäckigen Stinker kann auch alles Kupfergeld der Welt nichts ausrichten. Aber einen Versuch ist es immer wert!

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*