Was macht Zucker im Wein?

Winzer nennen ihn „Sonne aus dem Sack“: wie Zucker einem schwachen Jahrgang auf die Sprünge helfen kann.

 

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, als Wein so sauer war, dass man ihn mit Honig und Kräutern geniessbar machen musste! So taten es die alten Römer, und auch im Mittelalter war diese Sitte noch gang und gäbe.

Heute hat man diess zum Glück nicht mehr nötig, dem önologischen Fortschritt sei Dank. Doch gibt es durchaus Jahre, in denen die Sonne den Trauben nicht ganz so hold ist. In solchen Jahrgängen würden auch unsere heutigen Weine dünner ausfallen als üblich – gäbe es nicht die Chaptalisation. Diese Methode wurde vom französischen Chemiker Jean-Antoine Chaptal (1756-1832) erfunden und bedient sich einfachen Rübenzuckers, um einen mittelmässigen Jahrgang aufzufangen. Mit Süssung hat das übrigens gar nichts zu tun, mit Panscherei erst recht nicht.

Wie die Chaptalisation funktioniert und was sie bewirkt, erkläre ich Ihnen im Video.

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*