Bag-in-Box: rechteckig, praktisch, gut

Nie wieder angebrochene Flaschen: In der Bag-in-Box-Verpackung hält sich Wein perfekt.

Ein Plastikschlauch in einem Karton? Zugegeben, das hört sich nicht besonders elegant an. Aber die Idee dahinter ist bestechend: Bei der sogenannten Bag-in-Box-Verpackung wird der Wein in einen lebensmittelneutralen Kunststoffbeutel gefüllt, mit einem Zapfhahn verschlossen und kommt dann in eine Kartonbox. Nun kann man Glas für Glas abzapfen, ohne dass der Wein verdirbt. Denn im Innern des Beutels herrscht ein Vakuum.

Billig? Ach was. Ausgerechnet im traditionsverbundenen Frankreich boomt diese Art der Verpackung. Ich persönlich finde: eine tolle Idee, besonders für sommerliche Grillpartys! Was meinen Sie?

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*