Zapfen vs. Drehverschluss

Die zwei vermeintlichen Konkurrenten ergänzen sich in Wirklichkeit bestens.

Zapfen vs. Drehverschluss – eigentlich ist der Titel dieses Videos hinfällig. Zwar betrachten viele Weinfreunde die beiden Verschlussarten als Konkurrenten, doch wissen Sie was? Ich möchte weder ohne den einen noch den anderen leben beziehungsweise trinken.

Kork ist ein wunderbares Naturmaterial. Wer einmal die Dehesa in Südwestspanien gesehen hat – eine uralte Kulturlandschaft, wo Ziegen und Schafe unter den Korkeichen weiden, seltene Vögel über die Landschaft ziehen und Pata-Negra-Schweine sich an den Eicheln der Bäume satt fressen –, der schätzt den Zapfen als ein Stück Natur, das seit jeher mit dem Wein und seiner Kultur verbunden ist.

Aber auch den Drehverschluss liebe ich heiss und innig. Denn es gibt nichts Praktischeres, um eine Flasche zu verschliessen. Und vor allem wieder zu verschliessen: Wenn Sie wie ich ab und zu Lust auf genau ein Gläschen Wein und nicht mehr haben, ist der Drehverschluss ein Himmelsgeschenk. In meiner Erfahrung halten angebrochene Flaschen, die mit Schrauber wieder verschlossen wurden, spürbar länger als solche, auf die man den angebröselten Korken wieder draufgemurkst hat.

Nun interessiert mich aber Ihre Meinung: Welchen Verschluss ziehen Sie vor?

Eintrag kommentieren

Eintrag kommentieren
*
*
*
*